„Stehen voll und ganz hinter den integrierten Gesamtschulen“

„Stehen voll und ganz hinter den integrierten Gesamtschulen“

3. März 2022

Grüne Kreistagsfraktion unterstützt Aussagen des Landrates / Schulentwicklungsplan vorlegen

„Wir unterstützen das klare Bekenntnis des Landrates zum Erhalt der integrierten Gesamtschulen im Main-Kinzig-Kreis“, sagt Matthias Zach, bildungspolitischer Sprecher der Grünen Kreistagsfraktion. Er zeigt sich verwundert, „dass es in der Großen Koalition hier zwei Meinungen gibt, die eine starke Unsicherheit bei den Schulleiterinnen und Schulleitern hervorrufen.“

 

Nachdem sich Landrat Thorsten Stolz für den Erhalt der integrierten Gesamtschulen, beispielsweise der Heinrich-Böll-Schule ausgesprochen hat, hat der Fraktionsvorsitzende der CDU, Heiko Kasseckert, die Stellungnahme des Landrates kritisiert: „Die Große Koalition trägt ihre Meinungsverschiedenheiten hier auf offener Bühne aus. Es ist ungewöhnlich, dass der Landrat die Arbeit des Schuldezernenten übernimmt.“ Stolz hatte den Gerüchten um die Umwandlung der Heinrich-Böll-Schule in eine Haupt- und Realschule sowie der Lichtenberg-Schule in ein Vollgymnasium eine Absage erteilt: „Die CDU versucht hier, geprägt von uralten Konzepten, eine konservative Duftnote zu setzen. Das alle überspielt aber nicht die Perspektivlosigkeit dieser Koalition in Fragen der Schulentwicklungsplanung“, so Zach.

 

Der Kreistag warte nun bereits seit über einem Jahr auf die Neuvorlage des Schulentwicklungsplanes, nachdem dieser einstimmig wegen zahlreiche Fehler zurück in den Bildungsausschuss überwiesen wurde: „Die Große Koalition liefert keine Antworten auf die Frage der notwendigen Schulformen bei den sich veränderten Bevölkerungszahlen, bei der Größe und Qualität der Schulen, bei der Gestaltung der Klassenräume und der Schullandschaft und lässt alle zukunftsperspektivischen Betrachtungen, beispielsweise bei der Inklusion und Barrierefreiheit, vermissen.“

 

Es müsse die Frage gestellt werden, ob die Koalition hier noch an einem Strang ziehe, „oder ob intern mittlerweile das Chaos regiert und keine gemeinsame Sprachfähigkeit mehr gefunden wird. Es ist bezeichnend, wenn der Landrat die Ideen seines eigenen Schuldezernenten öffentlich beerdigt und daraufhin die erwartbare Kritik des Koalitionspartners einstecken muss.“ Gerade bei den vielen offenen Fragen müsse hier schnellstmöglich eine Lösung gefunden werden.

 

Zach fordert die handelnden politischen Akteure auf, „schnellstmöglich den Schulentwicklungsplan vorzulegen und für die Schulleiterinnen und Schulleiter eine Sicherheit zu schaffen, dass ihre Schulen auch zukünftig in der jetzigen Form erhalten werden. Die integrierten Gesamtschulen im Main-Kinzig-Kreis haben sich bewährt und die offenen Fragestellungen müssen gelöst werden. Wir Grüne stehen voll und ganz hinter den Integrierten Gesamtschulen und werden uns für den Erhalt einsetzen. Die SPD muss sich indes fragen, ob die gemeinsame Arbeit mit der CDU im Main-Kinzig-Kreis noch zukunftsfähig ist“, so Zach abschließend.



Rückfragen an:

 

Jakob Mähler
Fraktionsgeschäftsführer
Bündnis 90 / Die Grünen Main-Kinzig

06181/61596
0176/46763336

fraktion@gruene-mkk.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert